Radlader Kaufberatung – Alles, was du wissen musst

Radlader Kaufberatung – Alles, was du wissen musst

Radlader beim Arbeiten

Du überlegst dir einen neuen Radlader zu kaufen? Denn hochwertige Radlader gehören zu den am weitesten verbreiteten Schwermaschinen und werden dazu eingesetzt, um Materialien auf Baustellen zu transportieren oder in andere Maschinen zu laden.

In dieser Radlader Kaufberatung gehen wir auf alle wichtigen Aspekte von Radladern ein, darunter die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten, Wartung und Sicherheitsvorkehrungen. Außerdem erfährst du, worauf du beim Kauf eines gebrauchten Radladers achten solltest.

Was genau ist ein Radlader?

Radlader oder Frontlader gehören zu den Ladertypen (ähnlich wie Planierraupen und Bagger), die als schweres Gerät auf verschiedenen Baustellen eingesetzt werden. Radlader helfen beim Verladen, Transportieren, Sammeln von Sand/Kies und vieles mehr. Mit der großen Schaufel an der Vorderseite schaufelt ein Radlader verschiedene Materialien wie Sand, Zement oder sogar Kies und seine anderen Teile. Radlader sind eine Weiterentwicklung früherer Traktoren mit höherer Ladekapazität und Grabkraft.

Wie schwer sind Radlader?

Mit einem 25-PS-Dieselmotor können sie problemlos bis zu 20 Kubikmeter Schutt heben und wiegen normalerweise zwischen 2.000 und 5.000 Kilo.

Sie sind so vielseitig, weil sie mit so großen Schaufeln ausgestattet sind. Mit den Kubikmetern dieser Schaufeln lässt sich so viel Arbeit in kürzerer Zeit erledigen. Stell sie also einfach irgendwo auf der Baustelle auf und nutze sie sofort!

Wofür wird ein Radlader eingesetzt?

Die Hauptfunktion eines Radladers ist das Graben, Heben oder Bewegen von Materialien. Für Erdarbeiten, Aushubarbeiten und andere Arbeiten, bei denen zusätzliche Kraft erforderlich ist, ist der Radlader die richtige Maschine für dich. Aufgrund ihrer Leistung sind sie heute auf jeder Baustelle unverzichtbar geworden.

Welche Anbaugeräte gibt es?

Die meisten Funktionen und die Effektivität eines Radladers hängen von der Art der verwendeten Anbaugeräte ab. Außerdem gibt es diese Anbaugeräte in verschiedenen Größen für die jeweilige Baustelle. Deshalb solltest du dich beim Kauf oder bei der Miete von einem Fachmann beraten lassen.

Schaufeln

Schaufeln, die am Lader angebracht sind, sind wichtige Komponenten, da sie das Graben übernehmen und häufig für den Transport von Schüttgut verwendet werden. Sie können je nach Größe, Gewicht und Hubkraft des Laders variieren. Man unterscheidet zwischen Allzweckschaufeln, Winkellöffeln, Hackschnitzelschaufeln, Düngerschaufeln und Felsschaufeln. Deshalb ist es wichtig, dass die gesamten Systeme für die Sicherheit funktionieren.

Gabeln

Gabeln sind praktisch, um die Ladung zu handhaben oder sogar Drainagerohre, Strohwürfel, Holz oder Bohlen und Granitblöcke und deren Teile zu stapeln. Es gibt sie je nach Länge, Breite und Form des zu transportierenden Materials. Du kannst viele Arten von Gabeln verwenden, z. B. Stamm- und Holzgabeln, Standardgabeln, Harken für den Blockumschlag, Seitenschiebergabeln, Gabeln für breite Wagen, Rohrgreifer und Karosseriegabeln. Diese sind vor allem in der Landwirtschaft ein wichtiger Part.

Greifer

Wie der Name schon sagt, werden diese Anbaugeräte zum Greifen von Gegenständen verwendet, vor allem von unregelmäßigen Objekten wie z. B. Müll auf einer Mülldeponie. Sie können im Vergleich zu anderen Anbaugeräten etwas kostspielig sein.

Klingen

Sie sind im kommerziellen Bereich nicht so beliebt, aber im Winter, wenn es um die Instandhaltung oder den Landschaftsbau geht (Pflügen von Materialien wie Schnee), sind sie sehr leistungsstark. Es gibt Winkelschaufeln, Schneeschaufeln, Planierschild, Vorderradschaufeln, Vorder- und Hinterradschaufeln, Laderadschaufeln und V-Schaufeln.

Arme

Die Arme eines Laders sind entscheidend, wenn es darum geht, die Leistung einer Maschine zu maximieren, und sie sind eines der wichtigsten Teile der Maschine. Sie können weiter unterteilt werden in:

  • Standardkomponente (für Materialien mit hoher Dichte)
  • Hochhubarm (für Materialien mit mittlerer bis geringer Dichte)
  • Superhochhubarm (für Material mit sehr geringer Dichte)
  • Verriegeln und Lösen des Anbaugeräts

Jetzt, wo du in der Radlader Kaufberatung die Arten von Anbaugeräten und ihre Funktionen kennengelernt hast, ist es am besten, wenn du weißt, wie du sie richtig anbringst. Dazu drückst du die Taste und hältst sie gedrückt, während du die Zusatzsteuerungen benutzt. Dadurch wird das Anbaugerät gelöst.

Um das Anbaugerät zu verriegeln, betätigst du nur die Hilfssteuerungen; dadurch werden die Sicherungsstifte herausgedrückt und die Verlängerung gesichert. Überprüfe, ob der Ast sicher ist, und denke daran, diese Baumaßnahme in Bodennähe auszuführen.

Was du beim Kauf eines gebrauchten Radladers beachten solltest

Willst du einen gebrauchten Radlader auf Basis der Kaufberatung kaufen? Die folgenden Tipps helfen dir, unvorhergesehene Reparaturen und Ersatzbeschaffungen zu vermeiden, damit du den Wert der Maschine und ihrer verschiedenen Teile gut einschätzen kannst. Gebrauchte Radlader können sehr vertrauenswürdig sein, wenn du die unten aufgeführten wichtigen Faktoren berücksichtigst.

1) Effizienz in der Bewegung

Eine beschädigte Gabel kann eines der teuersten Teile sein, die bei einem gebrauchten Hydrauliklader repariert oder ersetzt werden müssen. Untersuche daher das Gehäuse und prüfe, ob die Gabel, der Arm und andere Teile ein unregelmäßiges Spiel haben oder sich bewegen. Achte auf Schäden an den kleinen Anschlusspunkten des Auslegerarms und an der Schaufel. Auch die Wartung des Systems ist sehr wichtig.

Achte darauf, dass alle Bolzen und Buchsen fest sitzen. Jede lockere Verbindung, vor allem zwischen den Verbindungspunkten von Stiel und Schaufel, kann die Gesamteffizienz beeinträchtigen und Reparaturen erforderlich machen.

2) Risse, Biegungen und Beulen

Risse und Biegungen sind nie gut, vor allem nicht an wichtigen Verbindungspunkten wie zwischen Ausleger, Stiel oder Materialschaufel. Risse und starke Beulen können bedeuten, dass die strukturelle Integrität des Laders stark beeinträchtigt ist und der Ausleger ersetzt werden muss.

Achte auf Beulen, Schnitte oder übermäßige Abnutzung und eingebettete Gegenstände im Reifen, wie Nägel oder Schrottteile. Ein falscher Reifendruck beeinträchtigt die Stabilität der Maschine. Bei allen Arten von Raupenladern oder Planierraupen sollte der Reifendruck an den Vorderreifen höher sein, um das zusätzliche Gewicht bei voller Schaufel zu bewältigen.

Das Vorhandensein von großen Dellen am hydraulischen Radladerfahrwerk oder an der Spitze des Stiels könnte bedeuten, dass die Maschine zuvor missbraucht wurde.

3) Lecks

Untersuche den Hydraulikpumpenraum und achte auf Anzeichen von Materiallecks. Überprüfe alle Löffel, Leitungen und Zylinder. Überprüfe auch, ob der Schlammring oder das Schwenklager Luftlecks oder Löcher aufweist, die sich im weiteren Einsatz als tödlich erweisen können. Überprüfe die Maschine auf Öl-, Kraftstoff- und Kühlmittellecks, bevor du sie in Betrieb nimmst. Alle Lecks müssen repariert werden, um einen sicheren Betrieb der Maschine zu gewährleisten.

4) Ungenaue oder kaputte Zähler

Wenn die Anzeige des Betriebsstundenzählers nicht genau funktioniert, überprüfe die Steuerpedale auf Verschleiß. Übermäßiger Verschleiß könnte darauf hindeuten, dass der Radlader mehr Betriebsstunden hat als angegeben.

5) Schuppenbildung

Überprüfe zwischen den Schaufelzähnen des Radladers auf Anzeichen von Welligkeit. Das bedeutet nicht unbedingt, dass die Schaufel ausgetauscht werden muss, aber es deutet auf eine verringerte Schneidfläche hin.

Wartung und Sicherheitsvorkehrungen für Radlader

In unserer Radlader-Kaufberatung ist auch die Sicherheit von größter Bedeutung, vor allem im Baugewerbe, da es sich um die gefährlichste Branche überhaupt handelt.

Um deine Sicherheit zu gewährleisten, solltest du vor dem Einsatz von Radladern einige Dinge beachten:

  • Fahre nie mit einer beladenen Schaufel und einem vollständig angehobenen Ausleger, da dies die Gefahr des Umkippens erhöhen kann.
  • Wenn du mit einer beladenen Schaufel fährst, solltest du sie etwa einen Meter vom Boden entfernt halten, um Stabilität, Gleichgewicht und Sicht zu gewährleisten.
  • Wenn du dich dem Haufen näherst, hebe die Schaufel vor dem Auskippen auf die erforderliche Höhe an.
  • Es wird empfohlen, beim Abschmieren der Maschine immer Handschuhe zu tragen, da das Fett von deiner Hand später auf die Bedienelemente der Maschine übertragen werden könnte, was zu einem unsicheren Baustellenbetrieb führen würde.
  • Verwende keinen verschmutzten Diesel oder Gemische aus Diesel und Wasser für die Maschine, da dies sonst zu schweren Motorschäden führt.
  • Es wird empfohlen, die Maschine am Ende des Tages oder der Schicht aufzutanken, um die Bildung von Kondenswasser zu vermeiden.
  • Ziehe den Isolatorschlüssel ab, um die Maschine zu sichern, wenn sie nicht benutzt wird und wenn du Wartungsarbeiten durchführst. Das Abziehen des Schlüssels verhindert auch, dass sich die Batterie entleert, wenn das Licht angelassen wird. Setze den Trennungsschlüssel wieder ein, wenn du zur Arbeit zurückkehrst.
  • Es ist auch gut, den Reifendruck regelmäßig zu überprüfen, um einen beschleunigten Reifenverschleiß oder einen unsicheren Betrieb zu vermeiden, und auch dafür verwenden wir fortschrittliche Technologiesysteme.
  • Überprüfe alle Stahlteile auf Anzeichen von Schäden. Achte besonders auf die Drehpunktschweißung und überprüfe, ob die Drehpunkte richtig angebracht und sicher sind.
  • Der Kühler der Klimaanlage befindet sich hinter der Kabine, falls angegeben. Überprüfe, ob die Kühlleitungen sauber und unbeschädigt sind.
  • Wenn du hydraulische Anbaugeräte verwendest, nimm dir die Zeit, die Hilfsanschlusspunkte gründlich zu reinigen. So schützt du dich vor Verunreinigungen der Hydraulik.
  • Vergewissere dich, dass die Aufnahmepunkte der Anbaugeräte und die Bolzenverriegelungen sicher sind. Überprüfe die Spurplatte des Anbaugeräts auf Anzeichen von Mängeln.
  • Überprüfe außerdem alle Lampengläser und untersuche den Hydraulikbagger und die Anschlüsse auf Schäden oder Knicke.
  • Der Laderrahmen muss gerade stehen und darf nicht geknickt sein, wenn die Schaufel in die Böschung einfährt; das gibt dem Benutzer optimale Stabilität.
  • Wenn du zum Motorluftfilter gehst, überprüfe, ob das Staubventil nicht blockiert ist, indem du es zusammendrückst. Es ist besser, die Filterabdeckung zu entfernen, um sicherzustellen, dass die Luftlöcher oder der Löffel frei sind.
  • Auch der primäre Kraftstofffilter scheidet Wasser aus dem Kraftstoff ab. Wenn Ablagerungen sichtbar sind, muss der Filter möglicherweise gewechselt werden. Wie das geht, steht in der Betriebsanleitung.
  • Überprüfe, ob der Kühlmittelstand über der vorgeschriebenen Mindestmenge liegt und fülle bei Bedarf nach.
  • Bevor du in die Kabine einsteigst, vergewissere dich, dass die Stufen und Handläufe unbeschädigt und frei von Verschmutzungen sind.
  • Entferne jeglichen Müll, der die Pedale behindern könnte, und reinige die Fenster, Lichtscheiben und Rückspiegel, falls erforderlich.
  • Überprüfe den Stand der Scheibenwaschflüssigkeit und fülle sie bei Bedarf nach.
  • Schließlich ist es gut, darauf zu achten, dass die Anzeige aller verwendeten Lichter und alle Maschinenfehlerwarnungen funktionieren.

Nach dieser Radlader Kaufberatung wünschen wir von Victorien-Bau viel Spaß beim Arbeiten mit deinem neuen Radlader!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner