Heimkino verbessern – so einfach geht’s

Heimkino verbessern – so einfach geht’s

Heimkino für Zuhause mit Popkorn

Das Wohnzimmer ist in vielen Wohnungen und Häusern immer das Herzstück. Hier werden Freunde & Familie zusammen vereint um gemeinsam zu Speisen, Spiele zu spielen, Partys zu Feiern oder den nächsten Blockbuster im TV zu schauen. Und genau darum geht es in diesem Artikel – Kino Feeling für zuhause. Der Traum vom eigenen Heimkino, durch kleine, aber feine Verbesserungen.

  • Unser Tipp: Wenn du es einfach und bequem haben möchtest, dann schau am besten bei Roterring vorbei. Roterring sind Spezialisten für hochwertige TV-Möbel und erstklassige Lowboards, und wissen genau was gutes Heimkino ausmacht!

Für alle anderen haben wir eine Top-10-Liste mit einigen Änderungen erstellt, mit denen du dein Heimkino sofort verbessern kannst.

1. Passe deine Lautsprecher an

Wenn dein Lautsprechersystem ein Sammelsurium aus alten und neuen Lautsprechern verschiedener Hersteller ist, verpasst du das beeindruckende Surround-Erlebnis, das du verdienst – somit verbessert du schon ganz leicht dein Heimkino. Jede Lautsprechermarke hat ihre eigene, einzigartige Klangsignatur. Wenn Klangeffekte von einem Lautsprecher zum anderen wandern, verändert sich die Klangsignatur auf dem Weg. Angenommen, ein Auto rast von der linken Seite des Bildschirms nach rechts und dann hinter dich. Wenn dein Center-Kanal und die Surround-Lautsprecher nicht auf die vorderen linken und rechten Lautsprecher abgestimmt sind, ändert sich der Klang des Autos dreimal. Auf dem Papier mag das keine große Sache sein, aber in der Realität kann dein Gehirn diese Unterschiede verarbeiten, und das nimmt dem Surround-Sound-Erlebnis seinen Realismus. Mit aufeinander abgestimmten Lautsprechern in deinem System stellst du sicher, dass der Klang nahtlos von einem Lautsprecher zum anderen übergeht, und das Ergebnis ist ein viel realistischerer, mitreißender Effekt. Wenn du deine Lautsprecher schrittweise aufeinander abstimmen musst, beginne mit den vorderen linken, rechten und mittleren Kanälen, wo sich die meiste Action abspielt. Dann passe die Surround-Lautsprecher an, so gut es geht.

2. Rüste deinen Subwoofer auf

Ganz wichtig, wenn es darum geht dein Heimkino zu verbessern, ist der Subwoofer. Der ist dafür verantwortlich, dass der Klang deiner Filmtracks an Wirkung und Tiefe gewinnt. Erinnere dich an das letzte Mal, als du ein großes Feuerwerk gesehen hast. Bei all den schönen Farben und Mustern, die du gesehen hast, hat das Feuerwerk, das einen großen Knall gemacht hat, wahrscheinlich die meisten Ooohs und Aaaahs von der Menge bekommen, oder? Die Leute mögen es, die Wucht einer Explosion oder den dumpfen Aufprall eines riesigen Transformers zu spüren.

Ein hochwertiger Subwoofer bringt dieses Erlebnis in deinen Heimkino-Raum. Bedenke aber, dass größer nicht unbedingt besser bedeutet. Wenn du dich zwischen einem hochwertigen 10″-Subwoofer und einem minderwertigen 12″-Subwoofer entscheiden musst, empfehlen wir dir, den hochwertigeren Subwoofer zu wählen. Du wirst eine bessere Wirkung erzielen, ohne dass der Klang matschig wird, wie es bei billigeren Modellen der Fall ist, und du wirst deine Filme viel mehr genießen können.

3. Rüste deinen Center-Kanal auf

Während der Subwoofer dem Sound deines Films Tiefe und Wirkung verleiht, ist es eigentlich der Center-Kanal, der die Hauptarbeit leistet. Man schätzt, dass etwa 85% der Informationen einer Filmspur auf den Center-Kanal entfallen. Der Center-Kanal wird nicht nur für Dialoge verwendet, sondern auch für explosive Effekte. Dein Gehirn weiß, wie eine Stimme klingen sollte, und wenn der Center-Kanal diese Stimme nicht naturgetreu wiedergeben kann, bist du vom Hörerlebnis nicht so gefesselt. Ein größerer Center-Kanal kann mehr Bässe verarbeiten und, wenn er richtig ausgelegt ist, allen im Raum ein angenehmeres Erlebnis bieten, indem er lebensechte Dialoge und beeindruckende Effekte liefert. Wenn es einen Lautsprecher in deinem System gibt, für den du Geld ausgeben solltest, dann ist es der Center-Kanal!

4. Rüste deinen Receiver oder Verstärker auf

Die tollsten Lautsprecher der Welt klingen immer noch unzureichend, wenn dein Verstärker nicht genug Leistung hat. Es stimmt aber auch, dass man selbst einem mittelmäßigen Lautsprecher neues Leben einhauchen kann, indem man ihn mit erstklassiger Leistung füttert. Auch wenn deine Lautsprecher nicht oft viel Leistung benötigen, brauchen große Actionsequenzen in Filmen und große Dynamikschwankungen in der Musik Leistungsreserven, um eine hervorragende Klangqualität zu gewährleisten. Beurteile deinen Leistungsbedarf aber nicht ausschließlich anhand der Wattzahlen. Die Hersteller von Receivern wissen, dass sich mit großen Zahlen viele Produkte verkaufen lassen, also „frisieren“ sie die Bücher, damit die Receiver leistungsstark klingen. In Wahrheit klingen 60 Watt pro Kanal von einem Premium-Audiohersteller viel besser als 100 Watt pro Kanal von einem eher gewöhnlichen Hersteller. Recherchiere, welche Receiver oder Verstärker die besten Kritiken bekommen, und höre sie dir in deinem nächsten Elektronikmarkt an. Vergewissere dich wie immer, dass der Anbieter, bei dem du kaufst, ein großzügiges Rückgaberecht hat, damit du das Gerät mit deinen Lautsprechern ausprobieren kannst, bevor du eine endgültige Entscheidung triffst.

5. Ändere deine Lautsprecheraufstellung

Wenn deine Lautsprecher in den hintersten Ecken des Raumes, an der Decke oder – noch schlimmer – in einem Schrank stehen, dann ist die effektivste Maßnahme, die du ergreifen kannst, die Lautsprecher in die richtige Position zu bringen. Im Internet gibt es zahlreiche Anleitungen, die dir zeigen, wo du deine Lautsprecher im Verhältnis zu deinem Sitzbereich aufstellen solltest. Wenn du ein paar einfache Richtlinien zur Aufstellung der Lautsprecher befolgst, wirst du den Klang und die Effektivität deines Systems erheblich verbessern. Dein Gehör ist ein hochtechnischer Prozess und weiß, wenn etwas nicht stimmt. Wenn du deine Lautsprecher richtig aufstellst, kannst du deine Ohren davon überzeugen, dass du „mitten im Geschehen“ bist – ein Effekt, der dir und deinen Gästen viel mehr Spaß macht.

6. Installiere einen eigenen Stromkreis

Das moderne Zuhause ist voll mit allen möglichen elektrischen Geräten und Apparaten. Kühlschränke, Klimaanlagen, Ventilatoren und Waschmaschinen können über denselben Stromkreis laufen wie deine Heimkinoanlage. Diese Geräte verursachen elektrische „Geräusche“ und Stromschwankungen, die sich in Lärm und Instabilität deines Systems niederschlagen können. Durch die Installation eines eigenen Stromkreises sorgst du für eine sauberere Stromquelle für dein System und damit für einen leiseren und sichereren Betrieb. Die meisten Experten sind sich einig, dass ein separater Stromkreis für deine teure Elektronik der beste erste Schritt zu einer besseren Leistung ist, auch wenn sich die meisten dieser Probleme durch Netzteile und Spannungsregler beheben lassen.

7. Ersetze dein Lautsprecherkabel und deine Verbindungskabel

Inwieweit Lautsprecherkabel und Verbindungskabel die Leistung deines Systems beeinflussen, wird in der Welt der Audioenthusiasten heiß diskutiert. Es gibt einige Kabelhersteller, die ihren Erfolg darauf gründen, dich davon zu überzeugen, dass du nicht den ganzen Klang oder das ganze Bild bekommst, für das du bezahlt hast, wenn du nicht ihr 450 € HDMI-Kabel benutzt. Wie bei den meisten Dingen gilt auch hier das Gesetz des abnehmenden Nutzens, aber bei Kabeln und Leitungen kommt es schneller, als du vielleicht erwartest. Abgesehen davon gibt es einige Kabelprodukte, die völlig wertlos sind. Das beste Beispiel dafür sind die Kabel, die den DVD- und Blu-Ray-Playern beiliegen. Die Hersteller liefern diese Kabel mit, um sicherzustellen, dass du dein Produkt sofort genießen kannst, sobald du es zu Hause hast, egal ob du daran gedacht hast, Zubehör zu kaufen oder nicht. Sie sind kaum funktionsfähig und beeinträchtigen die Leistung deines Systems erheblich. Ebenso ist jedes Lautsprecherkabel, das kostenlos mitgeliefert wird, besser geeignet, um etwas festzubinden, als um ein Signal zu deinem Lautsprecher zu leiten. Eine Investition in hochwertige Kabel und Lautsprecherkabel wird die Leistung deines Systems deutlich verbessern. Behalte nur das Gesetz des abnehmenden Ertrags im Hinterkopf.

8. Übernimm die Kontrolle über das Licht in deinem Raum

Vielleicht ist dir schon aufgefallen, dass die Theater den Raum während der Vorstellung komplett abdunkeln. Das ist möglich, weil es keine Fenster gibt und die Eingänge meist hinter einer Trennwand liegen. Die Bedeutung der Dunkelheit in einer Heimkinoumgebung wird stark unterschätzt. Bei Heimkinoprojektoren werden Dunkelheit und Schwarzwert nicht auf die Leinwand projiziert, sondern sind ein Produkt der Abwesenheit von Licht. Jedes Licht, das in den Raum eindringt, beeinflusst den Kontrast und die Helligkeit des Bildes und beeinträchtigt die Präsentation. In geringerem Maße kann das Umgebungslicht auch die Bildqualität von Flachbildschirmen beeinträchtigen, insbesondere von Plasmabildschirmen, die nicht für ihre herausragende Helligkeit bekannt sind. Um die Lichtverhältnisse in deinem Zimmer zu kontrollieren, solltest du in Verdunklungsvorhänge investieren. Diese Vorhänge sind mit einem Stoff beschichtet, der kein Licht durchlässt und dein Zimmer effektiv verdunkelt. Wir glauben, du wirst überrascht sein, wie dramatisch sie dein Bild verbessern. Somit wird auch automatisch dein Heimkino verbessert.

9. Reflektierende Oberflächen abschwächen

In einem berühmten Konzertsaal oder Amphitheater wird der Nachhall (kurz: Hall) in der Regel als positive Eigenschaft oder Teil der „großartigen Akustik“ des Raums bezeichnet. Auch wenn du dir dessen nicht bewusst bist, „hört“ dein Gehirn das letzte Tonsignal, das es empfängt. Deine Lautsprecher können einen großartigen Klang erzeugen, aber die flache, harte Oberfläche einer Wand, einer Decke oder eines Fensters reflektiert diesen Klang so, dass er erst nach dem direkten Klang aus dem Lautsprecher bei dir ankommt. Was du hörst, ist gewissermaßen eine Reflexion des Klangs an der Wand oder dem Fenster und nicht der ursprüngliche Klang des Lautsprechers. Wenn der Schall von der Wand, dem Fenster oder der Decke zu dir zurückgeworfen wird, wird er leicht verzerrt. Infolgedessen hörst du nicht den reinen Klang, der aus dem Lautsprecher kommt, weil die reflektierenden Oberflächen im Raum zu viel Lärm verursachen. Um diesen Effekt einzudämmen, musst du die harten Oberflächen abschwächen, damit der Schall nicht mehr zurückgeworfen wird. Das kannst du erreichen, indem du alle Wände des Raumes mit Vorhängen abdeckst oder schallabsorbierende Platten an wichtigen Stellen an den Wänden, der Decke und in den Ecken des Raumes anbringst. Das muss aber keine teure Angelegenheit sein. Es gibt mehrere Möglichkeiten zum Selbermachen, die gute Ergebnisse bringen, ohne deinen Geldbeutel zu strapazieren.

10. Installiere bequemere Sitzgelegenheiten

Die meisten kommerziellen Kinositze sind ein ergonomischer Alptraum. Es ist nicht ungewöhnlich, dass man von den seltsam geformten und kaum gepolsterten Sitzen mit einem mulmigen Gefühl aus dem Kino kommt. Auch hier bietet uns das Heimkino die Möglichkeit, das Kinoerlebnis auf die nächste Stufe zu heben, indem wir üppige, bequeme Sitze anbieten. Wenn du den alten Futon aus deiner Collegezeit in deinen Heimkino-Raum gestellt oder alte Kinositze aus einem Abwickler gekauft hast, weil du dachtest, dass sie ein authentisches Element hinzufügen würden, könntest du dich wahrscheinlich auf diese eine Verbesserung konzentrieren. Du kannst die Unglaubwürdigkeit eines Films nicht genießen, wenn du es nicht richtig bequem hast. Geh in ein Möbelhaus, probier ein paar Sitzmöglichkeiten aus und mach dich bereit, dein Heimkino zu verbessern und wieder zu genießen.

Wir von Victorien wünschen viel Spaß beim Filme schauen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner