Wie man LED-Leuchtbänder installiert: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Wie man LED-Leuchtbänder installiert: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

LED leiste

Installation von LED-Leuchtbändern auf einen Blick

Werkzeuge und Materialien: LED-Leuchtbänder, Verbindungsclips, Aluminiumkanal, Diffusor, Schrauben, Halterungen, Steckverbinder, Dimmschalter, Netzteil oder Konverter

Optional: Lichter streuen

Bunte LED-Lichtstreifen sind nicht nur ein vorübergehender Internet-Trend in der Digitalisierung. Du kannst LED-Streifen verwenden, um einen dunklen Raum zu beleuchten, etwas Farbe und Wärme hinzuzufügen oder einen einzigartigen Hintergrund für deine Videoanrufe zu schaffen. Die Installation von LED-Leuchtbändern ist eine bequeme und erschwingliche Möglichkeit, jedem Raum oder Außenbereich das gewisse Extra zu verleihen. Dank der selbstklebenden Rückseite kannst du sie praktisch überall in nur wenigen Minuten anbringen.

Wenn du den Dreh erst einmal raus hast, wirst du diese vielseitigen, einfach zu installierenden Streifen vielleicht überall einsetzen. In dieser Anleitung erfährst du, wie du LED-Leuchtbänder anbringst.

Was sind LED-Leuchtbänder?

Ein LED-Leuchtband ist eigentlich eine Platine mit kleinen LED-Birnen. Du kannst sie in vielen verschiedenen Farben und Helligkeitsstufen finden. Sie sind dimmbar, und bestimmte Typen sind mit den meisten Smart-Home-Technologien kompatibel. Der Streifen selbst ist flexibel und kann vertikal um bis zu 90 Grad gebogen werden. So kannst du Licht an allen möglichen Stellen anbringen – unter Schränken und Theken, entlang von Fußleisten oder in anderen engen Räumen. Die Lichtstreifen sind in der Regel 1/4 Zoll breit. Sie haben eine selbstklebende Rückseite, die du einfach abziehst und dort anbringst, wo du sie haben möchtest. Weil der Streifen so klein ist, kann er in engen Räumen unsichtbar bleiben, während die LEDs ein warmes Licht in der Farbe deiner Wahl abgeben.

Arten von LED-Leuchtbändern

LED-Leuchtbänder gibt es schon seit einiger Zeit, und viele Menschen verwenden LEDs, um andere Arten von Glühbirnen in Lampen und Leuchten zu ersetzen. LED-Leuchtbänder gibt es als Bausätze, die du einfach aufkleben und einstecken kannst. Wenn du etwas Individuelleres möchtest, kannst du LED-Lichtleisten mit separaten Komponenten installieren.

Achte bei der Auswahl der Farben auf die folgenden Punkte:

  • RGB: Rot, Grün, Blau. Mit einem Controller kannst du die Leistung für jede Farbe einstellen, um jede gewünschte Farbe zu erzeugen.
  • WW: Warmes Weiß. Das Licht ähnelt dem Licht einer Glühbirne.
  • W: Weiß. Dies ist ein rein weißes Licht, das sich für den Einsatz von Leuchtstoffröhren eignet.
  • CW: Cool White. Diese haben ein leicht blaues, sauberes, helles Licht.
  • CCT: Farbkorrelierte Temperatur. CCT-Lampen haben in der Regel zwei Kanäle mit warmem und kaltem Licht.
  • Helligkeit

Die Lichtstärke wird auf der LED-Verpackung mit einer Zahl, gefolgt von dem Buchstaben „K“, angegeben. Dies steht für Kelvin, die Einheit zur Messung der Lichttemperatur. Je größer die Zahl ist, desto heller und kühler ist das Licht. Eine LED mit 2700K zum Beispiel strahlt ein warmes, entspannendes Licht aus. Für eine natürlich wirkende Beleuchtung liegt der Wert normalerweise bei 3500 K. Alles, was über 5000 K liegt, ist kühl, hell und möglicherweise grell.

Was du brauchst

Wenn du einen LED-Lichtleisten-Bausatz kaufst, enthält er alles, was du für die Installation deiner Beleuchtung brauchst. Für kompliziertere Arbeiten, bei denen du einzelne Teile verwenden musst, benötigst du:

  • 16,6 Fuß LED-Leuchtbänder – die Standardgröße für Leuchtbänder
  • LED-Lichtverbindungsclips
  • Eine Aluminiumschiene zur Befestigung der Lichtbänder
  • Diffusor zum Verstecken der Lichtbänder
  • Schrauben und Halterungen, um die Rinne an der Oberfläche zu befestigen
  • LED-Streifenverbinder
  • Ein/Aus-Dimmschalter
  • Stromversorgung oder Konverter

Du solltest die Länge der Stelle messen, an der du die Lichter anbringen willst, um sicherzustellen, dass du genug kaufst. Es ist auch wichtig, dass du das richtige LED-Netzteil auswählst, bevor du dein Projekt beginnst. Das hängt davon ab, wie lang dein Lichtband sein soll. Wenn du einfach nur Lichtstreifen unter einer Bar oder Küchenschränken anbringen willst, ist ein LED-Lichtleisten-Bausatz genau richtig.

So installierst du LED-Leuchten

Schritt 1: Reinige die Oberfläche und bringe den Kanal an

Wenn du abziehbare Lichter verwendest, reinige die Oberfläche, auf der du die Lichter anbringen willst. Wenn du einen Kanal verwendest, befestige ihn mit Schrauben und Klammern. Der Kleber der Leuchtbänder haftet am besten auf glatten, stabilen Oberflächen. Wenn du sie also in rauen oder strukturierten Bereichen anbringen willst, solltest du zuerst eine Aluminiumschiene anbringen. Verwende wasserfeste LED-Leuchtbänder, wenn du sie im Badezimmer oder im Freien anbringst.

Schritt 2: Klebe die Lichter auf die Oberfläche

Wickle das Leuchtband von der Spule ab, entferne die Klebefolie und klebe es vorsichtig auf die gewünschte Oberfläche. Drücke jeden Teil des Streifens sanft an, damit er fest und ohne Luftblasen auf der Oberfläche haftet. Wenn du eine Schiene verwendest, klebe sie in die Schiene.

Schritt 3: Abschnitte schneiden und verbinden

Wenn du Lichter um eine Ecke oder auf einer unebenen Fläche anbringst, musst du sie zuschneiden und Verbinder verwenden. Es ist wichtig, dass du dich an die Anweisungen des Herstellers hältst und sorgfältig schneidest, um die Lichter nicht zu beschädigen. Mach einen sauberen, geraden Schnitt nur in den Abschnitten, die für die Trennung des Streifens vorgesehen sind.

Um die Streifenabschnitte zu verbinden, verwende Steckverbinderclips. Das ist viel einfacher, als zu versuchen, Drähte an den Streifen zu löten. Die Steckverbinder passen über die Kupferpunkte am Ende jedes Streifens und sind mit den Symbolen für Plus (+) und Minus (-) gekennzeichnet. Stecke den roten Draht über den Pluspunkt und den schwarzen über den Minuspunkt.

Wenn du die LED-Leuchtstreifen in einem 90-Grad-Winkel verbindest, verwende einen Eckverbinder und zwei Verbindungsclips. Wenn du Lichter über etwas wie ein Rohr an der Wand anbringen willst, brauchst du wahrscheinlich keinen Verbinder, aber es gibt flexible Streifen, die für diesen Zweck geeignet sind.

Schritt 4: Anschluss an das Stromnetz

LED-Leuchtensets werden normalerweise mit einem Netzteil und einem Controller geliefert. Du musst den Streifen nur noch an das Steuergerät und den Stromadapter anschließen und ihn dann mit einer Steckdose verbinden. Höchstwahrscheinlich liegt deinem Bausatz auch eine Fernbedienung oder ein Dimmer bei. Sobald alles eingesteckt ist, schaltest du deine Lichter ein, um sie zu testen.

LED-Leuchten streuen

Du kannst das Aussehen von LED-Lichtbändern verbessern, indem du sie diffus machst. Dadurch wird der Aluminiumkanal verdeckt. Die Verwendung eines Aluminiumkanals mit einem Kunststoffdiffusor ist eine einfache Methode, um die LED-Leuchten weicher und besser zu verteilen. Viele Bausätze enthalten alle diese Komponenten, so dass du nicht raten musst, welche Art von Diffusor du kaufen sollst. Sobald du den Diffusor eingesetzt hast, schaltest du das Lichtband ein und genießt dein neues LED-Licht.

Pflege der LED-Beleuchtungsstreifen

Um die Leuchten nach der Installation zu reinigen, kannst du sie mit Druckluft absprühen oder mit einem feuchten Lappen abwischen. Wenn du einen feuchten Lappen verwendest, achte darauf, dass er nicht zu nass ist. Ziehe den Stecker der LED-Lichtleiste, bevor du sie abwischst. Warte mindestens 30 Minuten, bevor du den Stecker wieder in die Steckdose steckst, für den Fall, dass noch Wasser oder Feuchtigkeit zurückbleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner